Was ist ein Prototyp? Prototyping in Softwareentwicklung

Ein Prototyp ist das, was wir ein laufendes Modell (oder einfach ein Modell) eines bestimmten Produkts nennen – sei es physisch oder virtuell. Jede Branche und jeder Geschäftsbereich verlassen sich auf die Erstellung von Prototypen für jedes neue Produkt, das sie zu entwickeln versuchen. Der Grund dafür ist, dass Prototypen den Erstellern helfen (in unserem Fall – den Softwareentwicklern), Fehler zu beheben und das Produkt auszufeilen, bevor die Produktion im großen Stil beginnt, was Verluste minimiert und den Gewinn maximiert.

Prototype on paper

Wenn das Feedback zeigt, dass der Prototyp viel mehr Arbeit benötigt, spart das Unternehmen Wochen oder Monate, um etwas zu bauen, das in der realen Welt nicht funktionieren würde. Gleichzeitig zeigt eine positive Reaktion auf einen Prototyp an, dass die Entwicklung auf dem richtigen Weg ist.

Nun, wie Sie sich vorstellen können, bezeichnet der Begriff „Prototyping“ die Entwicklung eines Prototyps. In der Softwareentwicklung ist Prototyping ein Ansatz, der ein sehr frühes Feedback von beteiligten Entwicklern und sogar von Endbenutzern ermöglicht, indem er auf eine starke Kommunikation während des Entwicklungsprozesses setzt.

Haupttypen von Prototypen

Wenn wir das Wort „Prototyp“ verwenden, ist es wichtig, deutlich zu machen, wie vielschichtig dieser Begriff wirklich ist. Es ist wichtig zu wissen, dass es in der Welt der Softwareentwicklung 4 Haupttypen von Prototypen gibt:

1. Low-Fidelity-Prototype

Diese Art von Prototyp sieht fast nicht wie die Endversion des Produkts aus, das er werden soll, daher kommt der Name. Er wurde erstellt, um den Workflow einer bestimmten Software zu testen und ist gerade „real“ genug, um Entwicklern dabei zu helfen, Benutzbarkeit-Probleme frühzeitig zu erkennen.

2. Machbarkeitsprototyp

Die Machbarkeits- oder der technische Prototyp überprüft, ob bestimmte kritische Komponenten der technischen Architektur richtig miteinander interagieren und in der Lage sind, die Anforderungen des jeweiligen Unternehmens zu erfüllen. Es soll Entwicklern helfen, technische Risiken und Inkonsistenzen einzuschätzen.

3. High-Fidelity-Prototype

Diese Prototypen sehen realistisch aus und sind nah am Endprodukt – zumindest gestalterisch. Sie sind einfach eine Simulation, die oft verwendet wird, um das vorgeschlagene Produkt an die Interessengruppen zu kommunizieren, und sie sind sehr hilfreich bei der Bestimmung, ob das Endprodukt den Benutzern gefällt oder nicht.

4. Live-Daten-Prototyp

Diese Art von Prototyp ist dem Endprodukt am nächsten und erfordert den höchsten Zeit- und Arbeitsaufwand. Dieser Prototyp ist normalerweise die erste Version eines bestimmten Produkts, die Endbenutzer erleben können.

Diese 4 Arten von Prototypen basieren auf den Annahmen, die Entwickler testen möchten. Darüber hinaus können wir in der Welt des Software-Engineerings andere Arten von Prototyping sehen, wie zum Beispiel:

Horizontales Prototyping

Ein Horizontal-Prototyp ist ein Modell der Außenhülle eines gesamten Systems mit wenig oder gar keiner Funktionalität dahinter. Ihr Zweck besteht lediglich darin, das Design des Produkts aus der Sicht des Endbenutzers zu zeigen. Es enthält normalerweise alle Systemfunktionen in Menüs, aber es wurde noch kein Code geschrieben, um sie tatsächlich zum Laufen zu bringen.

Vertikales Prototyping

Beim vertikalen Prototyping wird ein bestimmter Bereich einer Software herausgegriffen und die Interaktionen mit anderen Komponenten des Systems gezeigt. Hier wäre bereits eine Benutzeroberfläche zusammen mit der Datenverwaltung und anderen Teilen des Systems abgebildet. Ziel ist es, zu testen, wie die Komponenten eines bestimmten Produkts in der Entwicklung funktionieren und interagieren.

Rapid (Wegwerf-) Prototyping

Sein Name bezieht sich auf die Leichtigkeit und Geschwindigkeit, mit der ein Prototyp modifiziert werden kann, um verschiedene Ideen mit dem Benutzerpublikum auszuprobieren und deren Feedback zu integrieren. Es wird auch als „Wegwerf-Prototyping“ bezeichnet, da erwartet wird, dass der Prototyp nur kurzfristig relevant ist, bevor er mehrere Zyklen von Feedback, Modifikation und Bewertung durchläuft.

Wenn Sie mehr über Rapid Prototyping erfahren möchten, können Sie unseren speziellen Artikel lesen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.